Masterstudiengang „IT-Governance, Risk and Compliance Management“ mit Vollbelegung gestar-tet

Im Rahmen der Initiative „Open Competence Center for Cyber Security“ ist im Oktober der neue berufsbegleitende Masterstudiengang „IT-Governance, Risk and Compliance Management“ an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen gestartet.

Das im deutschsprachigen Raum einmalige Teilzeitstudienangebot wird in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt, der Eberhard Karls Universität Tübingen und der Ludwig-Maximilians-Uni-versität München angeboten. Das erste Präsenzwochenende fand im Oktober am Hochschulstand-ort Sigmaringen statt. Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer und Prof. Dr. Hubert Kempter, Dekan der Fakultät Business and Computer Science, begrüßten 26 der 30 Weiterbildungsteilnehmer des ers-ten Studienjahrgangs und wünschten ihnen viel Erfolg für den Studienverlauf. Nach einer kurzen Einführung durch den Studiendekan Prof. Dr. Stefan Ruf stand ein Fachvortrag von Joachim Stocker, Mitarbeiter der Hochschule und ehemaliger Projektleiter für das Themengebiet GRC (steht für Governance, Risk und Compliance) bei der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers, zum Thema „Praxisnahe Handlungsfelder und Herausforderungen der IT GRC“ auf dem Programm. Anschließend fanden erste Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Hubert Kempter und Prof. Dr. Nils Herda im Themenbereich der GRC statt.

Die Studierenden bewerteten das Präsenzwochenende in einer ersten Evaluation einheitlich mit gut bis sehr gut. Dabei hoben sie insbesondere die persönliche Betreuung, die freundliche Atmo-sphäre und die Organisation der Veranstaltung hervor. Studiendekan Prof. Dr. Stefan Ruf sagt: „Wir starten mit einem aktuellem Curriculum und einem hochmotivierten Teilnehmerfeld in dieses erste Studiensemester. Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen setzt sich dafür ein, dass dies für alle Be-teiligten ein nachhaltiger Erfolg wird.“

Die Weiterbildungsteilnehmer des ersten Masterstudienjahrgangs stammen aus verschiedenen Branchen und Regionen und repräsentieren die angesprochene Zielgruppe von Berufstätigen, die ihre Kompetenzen auf den Gebieten IT Governance, IT Risk und IT Compliance im Kontext moderner Informationssysteme auf Managementniveau berufsbegleitend ausbauen möchten. Die Attraktivi-tät des Weiterbildungsangebots über nationale Grenzen hinweg wird durch die Teilnahme von Stu-dierenden auch aus den angrenzenden Nachbarländern verdeutlicht. Das Durchschnittsalter der 25 Männer und fünf Frauen liegt bei 33 Jahren.

In den nächsten drei Jahren werden die Studierenden über sechs Semester hinweg im Blended Learning mit etwa drei Präsenzterminen pro Semester auf die Wahrnehmung komplexer Manage-mentaufgaben an der Schnittstelle von Betriebswirtschaftslehre, Informationstechnik und Recht vorbereitet. Im Rahmen der interdisziplinären Weiterbildung stehen insbesondere drei Qualifikati-onsziele im Mittelpunkt: Die Teilnehmer sollen Kenntnisse über die Bedeutung und die Potenziale von Informationssystemen zur Optimierung und Förderung von Geschäftsprozessen erlangen, die Leistungs- und Funktionsfähigkeit von IT-Systemen kennenlernen und Sach- und Erfahrungswis-sen an der Schnittstelle zwischen Informationstechnologie und den rechtlichen Rahmenbedingun-gen erwerben.

Der weiterbildende Masterstudiengang, der derzeit die Akkreditierung durchläuft, setzt einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss und eine mindestens einjährige Berufserfahrung vo-raus.

Ab sofort können sich Studieninteressierte im Rahmen der neuen Bewerbungsphase für das Wintersemester 2015/2016 bis 15. Juni 2015 bewerben.

Weiterführende Informationen zum Studiengang und zum Bewerbungsver-fahren unter:
https://www.open-c3s.de/master

Zurück